Muster medikamente für ärzte

Die Verschreibungsfehlerparameter wurden durch das Studium des praktischen Handbuchs der WHO zur Anleitung zu guter Verschreibung und früheren Studien [6, 9, 16, 22, 23] erstellt. Die Verschreibungsfehler werden als Auslassungsfehler im Zusammenhang mit Demonstär (einschließlich Patientenname, Alter, Verschreibungsname, Verschreibungsform, Patienten besucht Abteilung und Diagnose), Auslassungsfehler im Zusammenhang mit Medikamenten (einschließlich Route, Dosis, Häufigkeit, Dosierungsform und Menge zu liefern) und Kommission serdienstende Fehler (einschließlich falscher Stärke, falsche Arzneimittelname nicht Rechtschreibung, Dosierungsform und Medikament-Medikament-Interaktion) klassifiziert. Arzneimittelwechselwirkungen werden in ernste, überwachen eng und kleinere mit Drogen Interaktion Checker von Medscape [24] eingestuft. Die Wechselwirkung der Fixdosis-Kombination (FDC) wurde ausgeschlossen. Sie wurden nur vier gefunden. Im Folgenden sind jedoch Faktoren, die Ärzte verschreibungsmusterbeeinflussen; Klinische und Verhaltensmerkmale des Patienten, Es gibt viele interagierende Variablen, die die ultimative Auswahl eines Medikaments durch einen Arzt beeinflussen. Zu den Variablen im Verschreiben gehören die klinischen und verhaltensbezogenen Eigenschaften des Patienten, die Bedürfnisse und Erwartungen des Patienten in Bezug auf die Behandlung bei der Anwendung von Medikamenten, die Einstellungen, Erwartungen und die Ausbildung des behandelnden Arztes sowie die organisatorischen und kontextuellen Einschränkungen, die der Arzt-Patienten-Beziehung durch Merkmale der Behandlung und der Einrichtung auferlegt werden. Frühere Studien haben gezeigt, dass Faktoren wie Geschlecht, Alter, Bildungsstatus, Spezialität, Berufserfahrung und wirtschaftliche Stimulierung ihr Verschreibungsmuster beeinflussten. Allerdings gab es Einschränkungen in bestehenden Studien: Alle bestehenden Studien waren Einzelfaktoranalysen, die möglicherweise die verwirrenden Auswirkungen auf die Verschreibungsmuster von Ärzten ignoriert haben.

Um die Qualität der Verschreibungen zu erhöhen und die Rationalität des Drogenkonsums zu verbessern, müssen wir die subjektiven und objektiven Faktoren untersuchen, die die Verschreibungsmuster von Ärzten beeinflussen. Frühere Studien haben gezeigt, dass Faktoren wie Geschlecht, Alter, Bildungsstatus, Spezialität, Berufserfahrung und wirtschaftliche Stimulierung ihr Verschreibungsmuster beeinflussten.